Reunion!

Mittwoch, 11.12.2013

Meine Eltern sind gut angekommen, bisschen Verspätung, aber sie sind da!!! Jipppiii:-)  Willkommen in Nicaragua!

Fotooos

Montag, 09.12.2013

Hallooo treue Follower!

Endlich komm ich mal dazu, Fotos hochzuladen! Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich in 4, 5 Wochen reisen nur ca. 600 Fotos gemacht habe. Die, die mich besser kennen, werden jetzt denken: "..und mindestens 300 davon sind Selbstportraits...", aber nein, falsch gedacht. Habe ausnahmsweise mal alles andere außer mich selbst fotografiert, ok, 1-2 Mal bin ich wohl auch drauf....aber was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich die meisten Erinnerungen nicht auf Foto oder Video bannen kann, sondern die sind tief in meinem Herzen verankert und ich glaube, dass ist das wichtigste! Ich habe versucht die Zeit zu 100% auszunutzen und zu 100% dort zu sein (nicht in Gedanken daheim etc.). In dem Sinne, googled lieber nochmal die einzelnen Orte, da kommen wohl schönerer Bilder bei raus...

Antigua, Guatemala Antigua, Markt Lago Atitlan, Guatemala Semuc Champey, Guatemala Hostel in Lanquin, links mein Bett Bootfahren mit neuen Freunden:-) Tikal, Guatemala Tikal, Guatemala Karibik!!! Belize Caye Caulker, Belize Life's good! Belize das wäre was für meinen Papa...;-) Orangenfelder, Wanderung, Belize lockere Akrobatik am Wasserfall Antelope Waterfall Pools, Belize Garifunafestival, Livingston, Guatemala Schokofrüchte!!!! Rio Dulce, Guatemala Hot Waterfalls, Guatemala....und noch so viele mehr! Das hier gibt euch hoffentlich einen kleinen Eindruck! Ich hoffe, viele von Euch bald wiederzusehen, dann kann ich auch nochmal so berichten über meine tolle Reise:-)

Morgen beginnen aber erstmal die letzten Vorbereitungen, weil meine Eltern ja in 2 Tagen schon auf der Matte stehen, juhuuu!

Back to Managua und wie die Zeit vergeht

Donnerstag, 05.12.2013

Haallooo! Grad bin ich angekommen, zurück in Managua!! Geschafft, müde und zufrieden lieg ich in meinem Bett und denk dran, dass ich gestern noch so weit weg war!Die letzten Tage hab ich nochmal in Guatemala verbracht, in Livingston und Rio Dulce, und, ach Gott war ich gut drauf, als wir wieder in Guatemala waren: endlich wieder Bäckereien, Schokofrüchte, billiges Essen (ok, alle Dinge, die ich aufzähle, drehen sich um Essen..), naja hab mich auf jeden Fall ggefreut :D .In Livingston war dann erstmal der Garifuna Nationaltag (Garifunas sind die Nachkommen von den ehemaligen Sklaven aus Afrika hier und in Belize..), also ging ordentlich die Post ab. Ich war leider mit drei langweiligen Kanadiern unterwegs (jahaaa sowas gibts..), deshalb war ich etwas verstimmt, weils mit denen eben langweilig war. Hab mir also neue Freunde gesucht, bin dann mit einem Guatemalteken rumgelaufen, der ging mir aber mit seinem Englisch auf die Nerven (jedes zweite Wort war: "I mean,..." arghhh)..also haben wir auf Spanisch gequatscht, bis er langweilig wurde. Wetter war dann auch doof, also bin ich in ein Hostel direkt am Fluss abgehauen und hab dort zwei Tage garnix gemacht, außer essen und lesen und Wäsche waschen. Hab wie die Einheimischen meine Wäsche im Fluß gewaschen, fand ich des Flußes wegen nicht so supi, aber musste wohl sein... Dort hat mir ein alter Australier angeboten mich auf seinem Segelboot mit nach Utila, Honduras, zu nehmen, was ich ziemlich cool fand, aber des Wetters wegen absagen musste. Ihr seht, nicht nur ihr habt Scheisswetter! Egal, bin dann also wieder nach Livingston, denn Samstag Abend sollte es da eher abgehen, wir haben dann auch mit der Hostelcrew einen draufgemacht, nur leider wird um 1 Uhr nachts die Disko zugemacht, sodass wir schon so gegen 2 ins Bett gefallen sind. Am nächsten Tag gings dann früh weiter nach Rio Dulce, wo ich mich mit Karen, die ich in Antigua getroffen hatte, treffen wollte. Verrückterweise haben wir uns ohne Whatsapp und SMS irgendwie gefunden, ach war ich froh. Rio Dulce ist hingegen aller Meinungen ein echt nettes Kaff, wo man locker länger bleiben kann!! Wir sind dann am nächsten Tag zu den heißen Wasserfällen in der Nähe gefahren, ich, ein Engländer und ein halbblinder Kanadier. War super schön und super warm vor allem dort:-) Die Wasserfallpools hatten Badewannentemperatur, was fast schon ein bisschen zu heiß war. Aber ich hatte die letzten Nächte gefroren, also wars ganz cool! Dort hab ich wieder gemerkt, wie sehr Guatemala mir ans Herz gewachsen ist. Ich will unbedingt wiederkommen und gern jeden mitnehmen und alles zeigen!! Das Land bekommt trotz allem Unsinn meine volle Reiseempfehlung!!!! Habe kaum ein vielfältigeres und spannenderes Land als dieses erlebt, wirklich!Die letzten zwei Tage haben wir uns von Rio Dulce nach San Pedro Sula in Honduras und dann weiter nach Managua gekämpft! Jetzt bin ich da, alles gut, aber schlafen sollt ich mal,m bin voll müde und morgen wartet ein dicker Berg Wäsche zum Waschen auf mich. Na supi. Freu mich, bald wieder eine Waschmaschine zu haben......UUUUND meine lieben Eltern kommen in weniger als einer Woche, ich fass es nicht, die Zeit vergeht so schnell, bald habt ihr mich wieder!! (Ob ihr wollt oder nicht hehe).

you better belize it!

Freitag, 22.11.2013

Ach wie schön. Ab über die Grenze und schon ist alles anders: Die Leute laufen abends auf der Straße und chillen draußen, man kann abends rausgehen, ohne Angst haben zu müssen, gleich ein Messer am Hals zu haben.. Erster Stopp in Belize: San Ignazio. Eher gezwungenermaßen, weils dunkel geworden ist, aber warum nicht. Hier ist eigentlich nicht viel passiert, außer dass wir uns entspannt haben. Bin direkt am nächsten Tag weitergefahren nach Belize City und nach Caye Caulker mit dem Boot übergesetzt, wollte unbedingt an den Strand! War auch nicht lang alleine, hab ein paar Leute kennengelernt und abends meine drei Aussiejungs wiedergetroffen. Mit denen bin ich dann abends was trinken gegangen und in die Karaokebar (Lea, wir müssen auch bald wieder hin!!!). Das war einer der lustigsten Abende seit langem, wir haben getanzt wie die wilden und sowieso war alles lustig. Am nächsten Tag bin ich schnorcheln gegangen (eine der wenigen Aktivitäten, die ich hier tun werde, hier ist alles sooo teuer!!), und oh mein gott, es ist soooooo schön hier! KARIBIIIIIIK: hellblaues, klares Wasser, Sonne, Strand, good feeling, Reaggemusik, coole Leute und alles PERFEKT. Hier sehen die Leute auch ganz anders aus als im Rest von Zentralamerika, da sie eher von den schwarzen Sklavem abstammen. Aber ein bisschen "Tapetenwechsel" find ich gut. In Caye Caulker hab ich also nur gechillt, bin Bootle und Kayak gefahren, bin übeeeertrieben braun geworden (hehehehe) und hab auch ein bisschen gefeiert. Hier ist es wie im Urlaub...so wie man es sich eben vorstellt. Nach vier Nächten hatte ich aber das Gefühl, dass es jetzt weitergehen muss. Also los, wieder mal alleine. Aber direkt im Bus hab ich einen Ungarn getroffen, den ich schon kannte und wir sind zusammen nach Dangriga und nach einem vierstündigen Aufenthalt weiter nach Hopkins gefahren. Hier hab ich dann auch ein paar Jungs getroffen, die ich schon aus Caye Caulker kannte. Mit denen hab ich dann. bisschen am Strand gefeiert. Alles easyyyy hier. Hab hier auch den ersten jüngeren Traveler getroffen, seitdem ich hier bin (18jähriger Ami auch noch), denn Zentralamerika scheint das Reiseziel aller 25+ler zu sein. Egal, alle sagen mir dann immer wie mutig ich doch bin, weil ich erst 19 bin (ich sag dann immer, dass ich in nem Monat Geburtstag hab heheh). Ok whatever, ich bin eben mutig:-) Heute bin ich mit dem Ungarn losgezogen zu einem Nationalpark. Transport hätte 70$ gekostet, also haben wir versucht zu trampen, sind aber teilweise gescheitert, mussten insgesamt also so 4 Stunden laufen in der brütenden Hitze, einen Wasserfall hoch am Ende, aber es hat sich gelohnt: am Ende gab es einen Pool und eine hammer Aussicht! Am Rückweg hatten wir mehr Glück und wurden immer mitgenommen. Verrückter Tag, aber Abenteuer ist eh immer besser. So, das ist der aktuelle Stand! Gern würde ich bisschen über alles philosophieren, aber wir gehen jetzt was mampfen, muss auch mal sein. Weiter gehts morgen nach Placencia und in 2-3 Tagen wieder nach Guatemala, muss noch den Süden abklappern. Danach weiter nach Honduras, nochmal Sonne und Meerwasser tanken und daaaann zurück nach Managua, denn in unglaublichen 18 Tagen seh ich meine unglaublich tollen Eltern wieder, cannot believe it! By the way: Mama wo bist du? Schreib mir doch mal wieder eine lustige E-Mail!! hab dich lieb! Ich werde alle E-Mails beantworten, wenn ich wieder in Managua bin, hier gehts grad schlecht, man gedulde sich also:-) also mir gehts gut, das Leben ist schön und ich sende euch ein bisschen Sonne!! Könnt auch gern ein paar Mückenstiche abhaben...

guate - wunderschön, aber...

Freitag, 22.11.2013
scheissdreck, jetzt fang ich wohl noch mal von vorne an, wohl mit weniger Emotion, aber ist mir jetzt auch echt wurscht. Also: Mein nächstes Ziel nach dem Lago Atitlan sollte Lanquin im Landesinneren sein. Ich hab mich leider Gottes für das teure Ticket dorthin entschieden, weil man mir sagte, der Bus käme bei Tageslicht an und würde direkt fahren, anstatt durch Antigua. Am Ende ist der blöde Bus doch nach Antigua gefahren und ich musste zwei Stunden dort warten, war extrem sauer und angepisst, weil man mich so verarscht hatte. Der Bus ist dann also doch irgendwann weitergefahren, aber schön wars echt nicht: Ich saß vorne drin und konnte schön beobachten, wie der Fahrer auf einen Meter auf die LKWs aufgefahren ist, verrückte Überholmanöver gestartet hat usw. . Details lass ich lieber aus, aber wir sind gut angekommen, das war das wichtigste. Das Hostel in Lanquin (Zephyr Lodge), war echt eins der schönsten, die ich je gesehen hab. Kleine Hütten auf einem Berkamm, unten im Tal rauscht der Fluß vor sich hin und oben am Himmel kleben die Sterne..das hatte echt einen ähnichen Charme wie Wildbad!...das beste: mein Dorm-Room hatte eine Wand zu wenig, sodass ich von meinem Bett aus den besten Blick auf all das hatte. Der nächste Tag war wohl einer der besten auf meinem Trip: Semuc Champey! Als erstes konnten wir von einer Riesenschaukel in den Fluß jumpen, nur die mutigen unter uns versteht sich;-) und dann wurden wir mit Kerzen bewaffnet in die Caves geführt. Das war ziemlich cool, auch weil wir eine tolle Gruppe hatten, wir mussten also klettern, schwimmen, springen, durch einen Wasserfall klettern...usw. . Nach den Höhlen wollten wir eigentlich zum Park direkt, aber vorher mussten wir noch eine Brücke passieren..jedoch: "Wer traut sich zu springen? Es sind nur, ähhh, vier Meter!!" Niemals sind das vier Meter, aber ok. Es hat ein bisschen gedauert, aber ich bin schließlcih auch gesprungen. Da musste ich an die Leonie denken, die damals vom drei Meter Brett wieder runtergekletter ist, weil sie so Angst hatte. Es waren also am Ende keine vier, sondern ZEHN Meter...jawoll. Mein Popo hat ziemlich gebrannt die nächsten Tage, aber das war es wohl wert. Semuc Champey war dann definitiv und absolut ein Highlight!! Eine Anreihung natürlicher Pools eingebettet in einer Dschungellandschaft...einer der schönsten Orte, die ich je gesehen hab! Wir konnten also baden und rutschen und unsere Guides sind dann als Höhepunkt einen Wasserfall runtergesprungen (20Meter), ich hab das diesmal ausgelassen, das Wasser war mir einfach zu kalt;-). Abends waren wir dann so glücklich, dass wir das mit einigen Rum-Cola und Partyjenga gefeiert haben, cooler Abend! Die gesamte Gruppe hat sich dann entschieden, noch länger zu bleiben, um tuben zu gehen und sowieso wars ja schön, also warum gehen? Nachts gabs dann noch Tumult mit wilden Aussies, die sich in falsche Betten werfen, aber das ist wieder eine andere Story..Am nächsten Tag gings dann also in Reifen auf den Fluss und trotz Regen hatten wir unseren Spaß! Hat mich an das alljährliche Donaurafting erinnert, aber mit euch wars lustiger! Isch ja eh glar! Wie auch immer, Wetter wurde besser, wir haben also noch bisschen gebadet und den Tag locker ausklingen lassen. Am nächsten Tag sollte es dann weitergehen nach Norden, nach Flores. Relativ am Anfang der Fahrt hieß es dann aber aussteigen: eine Demonstration! " Ihr müsst nuuur durchlaufen, auf der anderen Seite warten dann Busse auf euch, die von dort aus weiterfahren!" Von wegen fegen. Brennende Autoreifen und grimmige Gesichter: Kein Durchgang. Und zurück gehts auch nicht! Ich lass mal die Details weg, aber nach 3 Stunden wurden wir von der Polizei "befreit", sodass wir am selben Tag noch Flores erreichen konnten. Dieses Erlebnis hat die Busgruppe echt zusammengeschweißt, sodass wir eine ziemlich lustige Busfahrt hatten. In Flores haben wir am nächsten Tag eine Bootstour gemacht, die wir an einer Insel beendet haben, wo es eine Tarzanliane gab, zum "ins Wasser schwingen". Damit waren wir den ganzen Tag beschäftigt, und wir haben dort auch eine guatemaltekische Familie kennengelernt. Da war ich super froh über meine Spanischkenntnisse, weil ich eine nette Konversation führen konnte! Am nächsten Tag sind wir dann nach Tikal gefahren, die größte Mayastadt, die es gibt. Es war schon eindrucksvoll, aber im Endeffekt waren es halt ein paar Tempel im Urwald. Angkor Wat war eindrucksvoller! Auch wenn ich zugeben muss, dass die Mayas es schon drauf hatten...! Am gleichen Tag bin ich dann zum ersten Mal Chickenbus in Guatemala gefahren, ab über die Grenze nach Belize (mit zwei Österreichern), jetzt langts auch mal mit Guatemala. Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein wuuuuunderschönes Land ist, ich würde es jedem empfehlen, aber leider müssten die Menschen dort noch viel lernen. Einer hat das gut ausgedrückt: Deutsche, Japaner und Guatemalteken sind jeweils in einem Krater gefangen. Die Deutschen beginnen nach einer Weile eine Treppe zu bauen, die Japaner bauen einen Turm...und die Guatemalteken? Schlagen aufeinander ein. Ok kein so toller Witz, aber das zeigts ganz gut. Jeder scheint hier gegen jeden zu sein, kaum einer ist besonders hilfsbereit (gibt Ausnahmen, keine Frage!!), aber dennoch fühlt man sich nicht so wohl. Deshalb langts jetzt auch. Es war ein einziges Abenteuer hier, jetzt brauch ich aber auch mal wieder Ruhe! Ciao Guatemala, wir sehen uns in einer Woche, ich komme wieder!:-)

Let´s do this - Guatemala

Samstag, 09.11.2013

Halloo ihr lieben...

So lang hab ich nix von mir hoeren lassen, und hier auch nur eine kurze Zusammenfassung, was so abgeht, denn das Internet hier kostet 20 ct./15 Min. und ich bin ziemlich geizig, naja wie auch immer :D

Ich bin also ganz allein losgefahren nach Guatemala City und hatte schon bisschen Angst, aber hatte mir ja vorher ein Hostel und alles zurechtgelegt, wird.schon.schiefgehen!

Bin also abends um 9 in Guate City angekommen, hab das Hostel angerufen, die haben mich abgeholt, perfeeeekt, ich bin sicher! Da war ich erstmal erleichtert. Am naechsten Morgen hab ich Nikki aus Australien kennengelernt, mit der ich dann zum Markt gefahren bin...IM BUS! Jaahaa.. natuerlich mit einem gruenen Bus (die roten sind die gefaehrlichen), aber wir hatten keinerlei Probleme. Alle Leute waren super nett und hilfsbereit, ueberall ein netter Polizist mit Waffe, wenn was waere, dann... naja, es war ja nichts, also alles gut. Mit ihr bin ich dann auch direkt nach Antigua gefahren. Antigua ist so mega tourimaessig, aber war erstmal nicht schlimm, weil dann fuehlt man sich schoen sicher.

Die naechsten Tage haben wir mit Stadterkundung, Hot Chocolate trinken und Sonne in der Haengematte geniessen verbracht.. Wir haben noch eine Deutsche, Karen, kennengelernt, mit der wir dann auch immer zusammenwaren. Leider gabs bisschen Stress im Hostel (ich wollte gallopinto machen, aber das kocht halt 3 Std, und die haben rumgemosert, weil das Gas so teuer ist blipblapblup.. und dann wollt ich noch einen Kuchen backen, dann haben sie erst recht rumgemault.).. dann sind wir also weitergefahren zum Lago Atitlan, wo ich jetzt grade bin. Hier ist es echt schoen, es erinnert an Italien mit den engen Strassen am Berg, den Doerfern, die ebenfalls am Berg liegen und man nur durch bergauflaufen (baehhh) besichtigen kann. Hier bin ich jetzt also...gestern haben wir ein paar Doerfer in der Nachbarschaft ausgecheckt, Schokoerdbeeren gegessen und sowas eben. Ich bin jetzt wieder allein, Nikki hat eine Freundin hier getroffen und die reisen jetzt zusammen weiter, wollte da nicht das dritte Rad am Wagen sein, denke ich werd noch ein paar andere Leute kennenlernen.. und in Lanquin treffen wir uns wieder, haben wir gesagt, aber die zwei haben einen strikteren Zeitplan als ich...also chill ich.

So das war alles in Kurzfassung, hoffe ich finde wann anders etwas mehr Zeit zu berichten, aber bin hier Smartphone- und Tabletlos, also angewiesen auf fremdes Internet... tut auch mal gut!! Hab ja jetzt schon seit ein paar Monaten kein Whatsapp mehr, und siehe da, ich lebe noch! Schaue alle paar Stunden mal auf mein Handy, ich brauch es nicht wirklich...

Schreibt mir was liebes, fuehl mich grad bisschen einsam, will nicht jemand herkommen? :-)

Tortugitas ♥

Dienstag, 29.10.2013

Jaaaaaa endlich!!!! Hab kleine Schildkrötis gesehen uuuund sogar ins Meer getragen! A dream came true..hihi... Babyyy na, kann man schon verstehen, dass ich da quitschen musste oder? :-)

Also nochmal von vorn...Am Freitag haben Katharina und ich erstmal Brötchen gebacken, gibts ja hier nicht, und waren meeega stolz, siehe selbst: Danach gings los an unseren Lieblings-Wochenend-Ort, San Juan del Sur, S t r a n d - s c h l a f e n - f e i e r n, could life be better? Nagut, Freitag Abend waren wir zu müde für alles, waren was essen und trinken, und dann schlaaafen (jeden Tag um 5 Uhr raus ist nicht grad förderlich für große Wochenendaktivitäten..). Samstag sind wir dann an den Playa Hermosa gefahren und waren den ganzen lieben langen Tag dort. Ich stand allein am Strand und dachte: "Wie schön es hier ist!" Wie gern ich Euch das alles zeigen würde. Und ich versteh nicht, warum es nicht so viele Touristen hier gibt...ok wenige können Englisch, es ist nicht zu 100% sicher und es ist 3. Welt, aber was tut man denn nicht alles, um ins Paradies zu kommen? Von der Natur her, ist es das nämlich... Und wir als Europäer haben den Vorteil, dass wir hier billig leben können! Ich muss auf jeden Fall nochmal hierher zurückkommen...es ist also nicht mein letztes Mal in Nicaragua..bin ich sicher:-) Wir hatten auf jeden Fall einen schönen Tag am Strand (mit dem besten Piña Colada seit langem..). Unser Fahrer erzählte uns dann auf der Rückfahrt, dass es am Strand grad viiiele Schildkröten gibt und natürlich wollten wir die sehen. Ich hab in Costa Rica zwar schon ein paar große Schildis gesehn, aber wie manche vielleicht sich erinnern, steh ich soooo sehr auf die Minischildkröten ♥♥♥ und am Samstag Abend bekam ich endlich die Möglichkeit...bin gestorben, weil sie so süß waren, am liebsten hätte ich sie alle mit heimgenommen! Viel sollte ich zu der Tour nicht sagen, weil an dem Strand leider jegliche Rechte der Schildkröten verletzt wurden, kein Wunder, dass die keinen Bock mehr auf ablaichen haben :-( aber ich bzw. wir durften die Minischildis ins Meer tragen, ach gott, die waren ganz tapsig und sind uns hinterhergetrabbelt...süüüß! Super Sache, sowas macht/sieht man nicht oft. Danach sind wir dann noch feiern gegangen, um 4 war ich dann im Bett, war lustig! 

Am Sonntag gings dann ab nach Hause...ewige Fahrt, weil keine Ahnung, Nica-Logik....naja, abends sind wir auf jeden Fall ins Nationaltheater gegangen, weil Diana und Andrea einen Auftritt mit der Escuela de Danza hatten, als mit ihrer Tanzschule. War ziemlich cool, weil jede Altersklasse und beide Geschlechter vertreten waren (hier schämen sich die Männer nicht zu tanzen!!;) ). Außerdem wurden jegliche Tanzstile gezeigt..typisch nicaraguanisch, aber auch modernere Tanzarten und rhytmos latinos (am coolsten!). Wieder mal ein Erlebnis auf jeden Fall!

Ich hab mein Ticket für Guatemala, am Samstag früh um 4 Uhr gehts los, freu mich, das wird sicher recht cool!! Hoffe, dass alles gut geht, aber ich hab Vertrauen in mich selbst, dass ich das schaffe:-)

Canyon & Kotzen

Dienstag, 22.10.2013

Ja ich weiss, hab ich mir mal wieder eine tolle Überschrift ausgesucht...aber nach einminütiger Überlegung, ist mir leider nix anderes eingefallen. Wie auch immer..hier der Bericht vom Wochenende:

Nach mehreren Anläufen haben wirs also endlich gepackt, zum Somoto Canyon zu fahren. Freitags gings los, Doras Cousin hat uns (Dora, Katharina und mich) mitgenommen, weil er sowieso zu seinem Freund nach Estelí fahren wollte. Da ich ja jetzt nen Lonely Planet hab, konnte ich auch ganz bequem ein Hostel nachschlagen und alles war easy. Wir waren abends aber trotzdem sooo platt, weil wir ja schon seit 5 Uhr früh wach waren,  dass wir im 12 Uhr wie Steine ins Bett gefallen sind. Morgens um 6 gings dann nämlich schon wieder weiter (der Schlafmangel nagte nach wie vor an unseren Kraftreserven..), aber nach einem Power-Desayuno (Gallopinto, Avocado, Ei und Orangensaft, wie immer), gings dann los zum Canyon in Somoto. Ich hatte meine weißen Schuhe an (die, die ich mir immer wieder kaufe, staaannnii), und hatte schon echt Angst, dass sie das nicht überleben würden (ich kann euch entwarnen, sie leben noch). Die Tour bestand also aus wandern, durch den Fluß waten (mit den Schuhen ohjeohje), Bootle fahren und einer Art "Tubing", nur dass wir in Reifen gesetzt wurden und durchs Wasser gezogen wurden von starken Jungs (hehe). Am Ende hat dann eine kleine Lagune zwischen den Felsen auf uns gewartet, wo wir Klippenspringen machen konnten (aus *hust* einem Meter Höhe *hust*, wobei manche auch aus 10 m gesprungen sind)...war super geeeeil, und ich hatte zum Glück auch meinen Bikini dabei, musste also nicht mit Klamotten rein. Auf dem Rückweg waren wir dann noch lecker essen in einem Restaurant in einem kleinen Wald...ayyy que rico! Zurück in Estelí (es war dann mittlerweile 20 Uhr) wollten Katha und ich nur einen kurzen Powernap machen....und sind schließlich um 12 Uhr aufgewacht, noch völlig gerädert, Dora war irgendwie weg, und wir waren auch ganz schnell wieder im Reich der Träume. Am Sonntag waren wir dann noch mit Doras Verwandten unterwegs, so hier und da, und sind gegen 17 Uhr wieder heim. Soweit so gut, war richtttttig cool der Ausflug!!...abeeerrrrr...dann das böse Erwachen heute morgen: mir gings so lala als ich in den Bus stieg, musste mich aber dennoch irgendwann übergeben (ein Glück hab ich immer ne Tüte dabei!). Und es wurde leider nicht besser...Kopfweh, Schwitzanfälle, Übelkeit etc., und dann erfuhr ich, dass es Dora und ihrem Cousin ähnlich geht! Da haben wir uns wohl eine Lebensmittelvergiftung o.Ä. eingefangen....ich wurde zum Glück und netterweise von einem Lehrer heimgebracht, aber so viel besser gehts mir leider nicht. Aber naja, alles wird gut, ich bin stark, mein Körper hält das aus!:-)

Zu meinen Reisevorbereitungen: hab mir jetzt einen Reiserucksack gekauft (von 100 $ auf 40 $ runtergehandelt haha..."Ok chelita, just for you", einmal durfte er mir die Backe abschlabbern (hab ich schon gesagt, dass ich Backenkuss nicht mag?)..aber das solls mir mal wert sein). Diese Woche buch ich Ticket & Hotel und dann bleiben nur noch kleine Sachen zu tun..und natürlich gesund werden. Höre auch fast nur noch Gutes über Guatemala etc., hab keine Lust mehr, mir Angst machen zu lassen, immerhin steht mein Entschluss:-) alles wird gut, das wird ne super Zeit! Danke für eure Unterstützung!! Es sind übrigens nur noch ca. 2 Monate, dann bin ich wieder in der Heimat, was da wohl auf mich wartet??? 

Bootle im Canyon Cänyooon, geiles Wetter! miradorrr I'm just a dreamer...:)...die lustigen Bilder hat alle die Dora...kommen bald:-)

Time goes by - Opinions change

Montag, 14.10.2013

Eine Woche bin ich schon wieder in Managua und zerbreche mir den Kopf über dies und das. Ich ueberlege, was mein Grund war, ins Ausland zu gehen. Viele Leute sagen: "Ich wollte mich selbst finden" oder "Eigentlich hatte ich nur Bock auf Spass und Party". Und wieso wollte ich unbedingt ins Ausland? Klar könnte ich jetzt sagen, es sei nur, um selbststaendiger werden und blabla. Ich glaube, es ist eher um herauszufinden, wie ich bin als Mensch und wie ich sein will, wo meine Prioritaeten und Grenzen liegen, und auf was ich verzichten kann und auf was nicht. Man ist hier so weit weg von Menschen,  die man liebt und Dingen, die man immer als selbstverstaendlich gesehen hat, aber merkt jetzt erst, wer oder was einem richtig wichtig ist. Ich bin zufrieden hier, aber ich denke jeden Tag an zu Hause...ausserdem finde ich hier auch heraus, wieviel ich wem wert bin (hatte ich das schonmal geschrieben?), und ich freue mich, dass ich von so vielen Leuten eine so postive und motivierende Rueckmeldung zu meinem Trip oder zu mir direkt bekomme!:-) Auf der anderen Seite fällt es mir natuerlich hier viel mehr auf, wer sich nicht meldet.Ich reinige mich also auch von allem Ueberfluessigen, was mein Leben unnoetig belastet. Dieser Prozess hat zwar schon in Deutschland angefangen (Ich mache nur noch, was ich wirklich will oder worauf ich Lust habe), aber das kann ich hier, wo mir wirklich niemand reinredet, noch viel besser.

Ganz kurze Anekdote, weils grad so lustig ist. Der Hund hat grad aus der Toilette getrunken und dann versucht, die Fuesse der Gastmama abzulecken, jetzt schreit sie hahaha: "No Philemona, nooo, a fuera, a fuera!" hahaha :).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CR und Panama Bildeeer

Montag, 07.10.2013

Grenze...da dachten wir noch, alles wird gut haha Nica-Rum meets Jägermeister in San Jose San Jose Costa Rica Karibik chillen mit Jasmini und lecker Fruchtis Panama City - beste Stadt ♥ Am Panamakanal besteeeee Feierlauis ♥ Aussicht vom Cerro Ancon:) Supermarktwahnsinn nochmal Panama

Hab natuerlich noch viiiel mehr Fotos gemacht, aber das soll vorerst mal langen..;-)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.